FAQ

Wir haben bereits viele Wecksysteme ausprobiert, aber unser Kind ist nicht aufgewacht. Was macht THERAPEE so einzigartig?
Es wird gesagt, dass THERAPEE™ für den Patienten maßgeschneidert ist. Was bedeutet das?
Gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Weckruf-Systemen (Enurese-Wecker)?
Wann sollten Eltern eine Behandlung des Kindes in Betracht ziehen?
Wird das Bettnässen auch ohne Behandlung aufhören?
Wenn ich mein Kind während der Behandlung mit dem Bettnässer-Wecker aufwecke, ohne dass der Ton des Weckers klingelt, erhöht das dann den Behandlungserfolg?
Ist eine medikamentöse Behandlung bei Enurese erfolgreich?
Mein Kind schläft schwer ein. Wird die Behandlung seinen Schlaf stören? Wird es damit beginnen, nachts aufzuwachen?
Das Kind nässt das Bett nicht jede Nacht ein. Warum nässt es nur in bestimmten Nächten ein?
Warum ist die Uhrzeit des Einnässens während des Schlafs so wichtig?
Muss ein Kind lernen, in der Nacht aufzuwachen, um trocken zu bleiben?
Warum wachen manche Kinder aus dem Schlaf auf und andere nicht?
Wir haben bereits viele Wecksysteme ausprobiert, aber unser Kind ist nicht aufgewacht. Was macht THERAPEE so einzigartig?

Bettnässen hat seine Ursachen in den meisten Fällen im Tiefschlaf. Viele Eltern berichten über Behandlungsversuche ihres Kindes mit einem Weckrufsystem für nächtliches Einnässen (Enurese-Wecker). Jeder im Haus wachte davon auf, mit Ausnahme des eingenässten Kindes.
In Dr. Sagies Beratungskliniken für nächtliches Einnässen berichteten 97% der Eltern, dass ihr Kind einen sehr tiefen Schlaf habe. Dennoch reagierte das Kind trotz tiefem Schlaf positiv auf die umfassende Behandlung.
Ein sehr häufiges Missverständnis bei der Behandlung mit einem Wecksystem bei nächtlichen Einnässen ist, dass der Wecker dem Kind beibringen soll, nachts aufzustehen, um auf die Toilette zu gehen. 
Das ist nicht richtig. Der Zweck der Behandlung mit dem Weckruf-System ist die Konditionierung des Reflex-Systems, das im Unterbewusstsein wirkt. Daher ist ein Aufwachen des Kindes aufgrund des Weckrufs nicht unbedingt eine Voraussetzung für den Erfolg. Das Kind lernt unbewusst die Verbindung zwischen dem unbeabsichtigten Wasserlassen und dem unangenehmen Weckruf, dem Aufwachen und dem Toilettengang. Wenn das Kind vom Weckruf nicht aufwacht, werden die Eltern zu ein paar wesentlichen Aktivitäten angeleitet, die für den Lernprozess (die Reflex-Konditionierung) unverzichtbar sind.
Etwa 40% bis 50% der Patienten nässen sich mit der Verwendung eines Weckruf-Systems für Bettnässer nicht mehr ein.  Für die meisten Patienten ist das Weckruf-System jedoch unzureichend und muss mit anderen Behandlungstechniken ergänzt werden.
Die Behandlung mit einem Weckruf-System darf nicht zu lang sein (nicht länger als fünf bis sechs Monate). Ansonsten gewöhnt sich das Kind an den Weckruf und der störende Effekt verschwindet. Die Fortsetzung der gleichen Behandlung bedeutet „immer dasselbe“. Es bewirkt, dass das Kind sich frustriert und enttäuscht fühlt und das Selbstvertrauen des Kindes untergraben wird, das notwendig ist, um erfolgreich sein zu können. Länger anhaltende Misserfolge in der Behandlung können den künftigen Erfolg beeinträchtigen. Der Ausgangspunkt für eine mögliche zukünftige Behandlung könnte durch hohe Skepsis und geringe Motivation beeinträchtigt werden.
Zusammengefasst ist das selbständige Aufwachen des Kindes aufgrund des Weckrufs keine zwingende Voraussetzung für den Behandlungserfolg.
In den meisten Fällen ist die alleinige Behandlung mit dem Weckruf-System unzureichend.

Es wird gesagt, dass THERAPEE™ für den Patienten maßgeschneidert ist. Was bedeutet das?

Bei der Behandlung eines einnässenden Patienten gibt es viele Merkmale, die der Therapeut berücksichtigen muss: Das Alter des Patienten, das Geschlecht, die Häufigkeit des Einnässens, die Kontrolle am Tag usw. Es gibt einen Unterschied zwischen der Behandlung eines/einer Fünfjährigen, der/die jede Nacht ins Bett macht und tagsüber Tröpfchen verliert, und der Behandlung eines/einer Zwölfjährigen, der/die ein- bis zweimal die Woche ins Bett macht.
Darüber hinaus unterscheidet sich die Reaktion auf die Behandlung von einem Patienten zum anderen. Sie kann schnell, langsam, instabil und regressiv sein. Der Therapeut sollte entsprechend reagieren. Sogar die Einstellung des Patienten zur Behandlung und die Mitarbeit der Eltern ist ein sehr wichtiger Faktor, der vom Therapeuten berücksichtigt werden muss. Während der Behandlung treten viele Situationen auf, einschließlich Momente der Verzweiflung, wenn die Fortschritte nur langsam sind, der Verlust des Selbstvertrauens des Patienten und viele weitere Szenarien, die verschiedene Ansätze, Strategien und Reaktionen des Therapeuten erfordern.
Das macht THERAPEE so einzigartig. Wir, in den Kliniken von Dr. Sagie zur Behandlung des nächtlichen Einnässens haben jedes Szenario, mit dem wir in unseren Beratungen zum Bettnässen bei mehr als 30.000 enuretischen Patienten seit 1984 konfrontiert waren, erkannt und zusammengestellt. Wir haben jedes mögliche Profil enuretischer Patienten mit persönlichen Parametern festgelegt. Wir haben zahlreiche komplexe und komplizierte Algorithmen entwickelt. Anhand dieser Algorithmen können wir Antworten geben, die denen in unserer Klinik ähnlich sind.

Wir verwenden ein „virtuelles Diagramm“ in das Eltern Informationen hinsichtlich der Behandlung eingeben. Das System analysiert die bereitgestellten Daten und ein spezifischer Algorithmus wählt die richtige Behandlungsart, die der Patient mit einem Video-Clip oder einer Sequenz von Video-Clips erhält. In diesen Clips wendet sich der „virtuelle Therapeut“ (in der Tat ein echter Bettnässer-Spezialist) an den Patienten und seine Eltern, gibt ihnen Rückmeldungen hinsichtlich des Fortschritts des Patienten, bestärkt sie unmittelbar, überträgt ihnen Aufgaben und analysiert statistische Berichte.
Zusammenfassend können wir sagen, wenn Sie THERAPEE kaufen, dann kaufen Sie keine CD mit Anleitungen, die möglicherweise für jeden Patienten nützlich sind, der sich nachts einnässt, unabhängig vom Alter und seiner Konstitution. Sie kaufen eine umfassende, maßgeschneiderte Behandlung nach dem Vorbild von Dr. Sagies erfolgreicher persönlicher Behandlung des nächtlichen Einnässens.

Gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Weckruf-Systemen (Enurese-Wecker)?

Es gibt verschiedene Bettnässer-Wecksysteme. Die Funktion, die alle gemeinsam haben, ist, dass der Weckruf aufgrund des durch den Urin geschlossenen elektrischen Schaltkreises ertönt. Außerdem sind alle Wecksysteme batteriebetrieben. Darüber hinaus gibt es wesentliche Unterschiede.
Es gibt 3 grundlegende Arten: Weckrufe, die an den Körper angeschlossen und Klingelhose genannt werden, drahtlose Klingelhosen und Klingelmatten.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

Wann sollten Eltern eine Behandlung des Kindes in Betracht ziehen?

Wenn Eltern darüber nachdenken, ob und wann ihr enuretisches Kind eine Behandlung benötigt, sollten Sie ein paar Parameter und Umstände berücksichtigen:
Das Alter des Kindes: Ab vier Jahren.
Die Reife: Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren sind reif für ihr Alter und in der Lage, einfache Aufgaben zu verstehen und sich auf ihre Ausführung zu konzentrieren.
Motivation: Kinder machen sich Sorgen, wenn sie sogenannte Bettnässer sind. Sie sind traurig, wenn sie aufwachen und sich eingenässt haben und glücklich, wenn sie trocken sind. Sie drücken ihr Verlangen aus, nicht mehr ins Bett zu machen, können aber ihr Elend nicht verbal ausdrücken und Eltern sollten nicht davon ausgehen, dass sie dem Problem teilnahmslos gegenüberstehen.
Unregelmäßiges Einnässen in der Nacht: Bei manchen Kindern ist die Häufigkeit des Einnässens in der Nacht unregelmäßig und ändert sich von Zeit zu Zeit. Dies sind die Fälle, die aufgrund des unregelmäßigen Auftretens des Phänomens am schwierigsten zu behandeln sind. Eine Behandlung ist bei ansteigender Häufigkeit zu empfehlen.
Saisonabhängiges Einnässen bei Nacht: Manche Kinder sind im Sommer trocken oder fast trocken und nässen im Winter ein. Hier wird der Beginn der Behandlung im Herbst vorgeschlagen.
Bereitschaft der Eltern: Eltern haben eine wichtige Aufgabe im Behandlungsprozess und sollten bereit sein, Zeit und Anstrengungen zu investieren. Zum Beispiel: Im Laufe der Nacht aufstehen, tägliche Aufgaben überwachen (Übungen) und weitere Dinge. Die Behandlung kann aufgrund der fehlenden Bereitschaft der Eltern fehlschlagen.
Ursachen für das Einnässen in der Nacht: Ein Verhaltenstraining sollte nicht in Betracht gezogen werden, wenn es sich um ein medizinisches Problem in Verbindung mit der Enurese handelt, wie beispielsweise permanente Entzündungen des Harntrakts, häufige epileptische Anfälle, Probleme in Bezug auf die Wirbelsäule, wie eine Spina Bifida usw.
Ein Verhaltenstraining sollte auch nicht in Betracht gezogen werden, wenn das Kind unter emotionalem Stress leidet oder psychologische Probleme aufgrund eines akuten Traumas hat (Verlust eines nahen Verwandten, Belastung durch ein bedrohliches Ereignis, wie physische oder sexuelle Gewalt, Beteiligung an einem Autounfall, Gewalt in der Familie, Konflikte zwischen den Eltern usw.)
In diesen Fällen sollte die Enurese nicht behandelt werden und die Behandlung sollte sich eher auf die Ursachen konzentrieren, als auf das enuretische Symptom.
Manche Eltern betrachten das nächtliche Einnässen als persönliche Fehlleistung und sind sehr motiviert, das Kind zu behandeln, auch wenn es noch gar nicht bereit ist und das Problem ihm nichts ausmacht. Ein Versuch, die Behandlung zu erzwingen, kann möglicherweise zu einer unnötigen Spannung zwischen Kind und Eltern und einem Fehlschlag der Behandlung führen.

Wird das Bettnässen auch ohne Behandlung aufhören?

Die meisten Kinder entwachsen dem Bettnässen spontan und im Alter zwischen zwei und vier Jahren. Im Alter von vier Jahren nässen noch etwa 25% der Kinder ein, im Alter von sechs sinkt dieses Phänomen auf 15% und mit zwölf sind es nur noch 4 bis 5%.
Das Problem ist, dass man nicht vorhersagen kann, ob und wann das Bettnässen aufhört. Wenn wir einen allmählichen Rückgang der Häufigkeit beobachten (vorausgesetzt, die Eltern bringen das Kind nicht auf die Toilette, während es schläft), wird eher empfohlen abzuwarten, als zu behandeln.
In Fällen, in denen es keine deutlich absteigende Tendenz der Häufigkeit gibt, wird eine Behandlung empfohlen.
Wenn ich von Eltern gefragt werde, warum es nicht besser ist, einfach auf spontanes Trockenwerden ohne Behandlung warten, antworte ich mit einer Gegenfrage: „Wenn Ihnen versprochen wird, dass Ihr Kind in zwei bis drei Jahren nicht mehr einnässt, ist es dann gerechtfertigt, das Kind so lange leiden zu lassen, dass es jeden Morgen in einem nassen und übelriechenden Bett aufwacht und vermeidet, bei Freunden zu übernachten?“ Ich denke, die Antwort liegt klar auf der Hand.
Wenn, davon abgesehen, kein psychologisches Problem zugrunde liegt, kann es sich aufgrund des Einnässens entwickeln. Das Selbstbewusstsein des Kindes und sein Selbstvertrauen können beeinträchtigt werden. Das Kind investiert eine Menge Energie in die Beantwortung von Fragen, wie: Was ist los mit mir? Warum passiert nur mir das? Warum kann ich meinen Körper nicht kontrollieren? Das Kind versucht, das Problem zu verbergen.
Die meisten Kinder, die unter nächtlichem Einnässen leiden, meinen, es gibt nur sehr wenige andere Kinder mit diesem Problem und das kann möglicherweise zu Schuldgefühlen führen.
Bettnässen beeinträchtigt auch die Lebensqualität des Kindes. Es kann die ganze Kindheit zur Qual werden lassen. Ich glaube, dass wir als Eltern unser Bestes tun sollten, um unseren Kindern bei der Lösung dieses Problems zu helfen.

Wenn ich mein Kind während der Behandlung mit dem Bettnässer-Wecker aufwecke, ohne dass der Ton des Weckers klingelt, erhöht das dann den Behandlungserfolg?

Eltern wecken ihr Kind, manchmal, weil sie es nicht besser verstehen oder wegen irreführender Ratschläge nachts auf und bringen es auf die Toilette. Dieses Verhalten unterbricht den Lernprozess. Es schafft die Illusion von Erfolg (das Kind wacht am Morgen trocken auf, weil es von seinen Eltern geweckt wurde) und dies beeinträchtigt die Erfolgschancen.

Ist eine medikamentöse Behandlung bei Enurese erfolgreich?

Die meisten Kliniken betrachten die Enurese als medizinisches Problem. Der Patient erhält eine umfassende und möglicherweise unnötige medizinische Untersuchung ohne Befund. Das Behandlungsmodell basiert oft auf medikamentöser Behandlung (meistens Desmopressin, DDAVP): Meist beobachten wir während der medikamentösen Behandlung des Kindes einen mäßigen Erfolg, müssen jedoch mit einem Rückfall rechnen (60 bis 90%), sobald das Medikament abgesetzt wird. Medikamente haben manchmal Nebenwirkungen.

Vorteile

  • Einfache Verabreichung
  • Wenn sie wirken, werden schnell Ergebnisse erzielt

Nachteile

  • Eingeschränkter Erfolg
  • Hohe Rückfallrate nach Absetzen des Medikaments
  • Mögliche Nebenwirkungen; siehe FDA-Meldung
  • Das Medikament ist teuer.

Eine medikamentöse Behandlung ist unter den folgenden Umständen ratsam:

  • Wenn das Kind außerhalb seines Elternhauses übernachtet.
  • Wenn das Kind nicht mitarbeitet: eine medikamentöse Behandlung erfordert weder Motivation noch Anstrengung.
  • Wenn die Familie nicht in der Lage ist, an einem Verhaltenstraining teilzunehmen
  • Wenn das Verhaltenstraining nicht erfolgreich ist, kann es mit einer medikamentösen Behandlung kombiniert werden.

Eine medikamentöse Behandlung vor dem sechsten bis siebten Lebensjahr ist nicht empfehlenswert.

Mein Kind schläft schwer ein. Wird die Behandlung seinen Schlaf stören? Wird es damit beginnen, nachts aufzuwachen?

Das Verhaltenstraining mit dem Bettnässer-Wecker verändert die Schlafmuster des Kindes nicht.
Die Veränderung, die stattfindet, ist, dass das Kind lernen wird, im Schlaf das Signal der vollen Blase mit dem Reflex-System im Gehirn zu erkennen. Das Ergebnis ist, dass das Kind auf eine der beiden Arten handeln wird:

  1. Es zieht die Schließmuskeln während des Schlafes zusammen, ohne aufzuwachen. Das löst den Druck in der Blase.
  2. Es wacht auf, um auf die Toilette zu gehen.
Das Kind nässt das Bett nicht jede Nacht ein. Warum nässt es nur in bestimmten Nächten ein?

Wenn das Kind nicht in jeder Nacht einnässt, bedeutet dies, dass das Lernsystem teilweise funktioniert. Wenn das Kind in jeder Nacht einnässt, bedeutet dies, dass das Lernsystem nicht funktioniert.
Es kann mehr als einen Grund für bestimmte feuchte Nächte geben. Einige der möglichen Ursachen können eine hohe Flüssigkeitsaufnahme vor dem Schlafengehen, Ermüdung, Wetterveränderungen, kalte Nächte, geistige Anspannung, Krankheit und vieles mehr sein.

Warum ist die Uhrzeit des Einnässens während des Schlafs so wichtig?

Wir bitten unsere enuretischen Patienten, die Uhrzeit aufzuzeichnen, wenn der Unfall während der Behandlung mit dem Bettnässer-Wecker passiert. Warum ist das so wichtig? Die Uhrzeit des Einnässens ist eines der Werkzeuge, die wir benutzen, um die Fortschritte des Patienten zu bewerten und eine Prognose festlegen zu können.
Unser Schlaf durchläuft während der Nacht verschiedene Phasen. Im ersten Drittel der Nacht gibt es einen großen Anteil an Tiefschlaf (Schlafphase 4). Im Laufe der Nacht erfahren wir einen leichteren Schlaf im Vergleich zu den ersten Stunden Viele Eltern, die versucht haben, ihr Kind in den ersten paar Schlafstunden zu wecken, können bestätigen, wie schwierig es ist, das Kind aufzuwecken. Wenn das Kind frühzeitig nach dem Schlafengehen einnässt, bedeutet dies, dass der Rückhalte-Mechanismus nicht funktioniert hat. Wenn der Unfall mit dem Einnässen in einer späteren Schlafphase passiert, bedeutet dies, dass der Rückhaltemechanismus für ein paar Stunden gut funktioniert hat und dann später versagte. Mit einfachen Worten, je später der Unfall passiert, desto besser. Wenn die Unfälle gegen morgen passieren, können wir mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass das Kind auf dem richtigen Weg ist, bald nicht mehr einzunässen.

Muss ein Kind lernen, in der Nacht aufzuwachen, um trocken zu bleiben?

Sehr oft im Laufe des Behandlungsprozesses zum Einnässen berichten mir aufgeregte Eltern, dass ihr Kind nachts aufgewacht ist, um seine Blase zu entleeren. Diese Aufregung ist leicht verständlich, da ihr Kind noch nie zuvor von selbst aufgewacht war. Während dies eine hervorragende Leistung ist, ist es dennoch keine zwingende Anforderung, um trocken zu werden. Eltern und auch Ärzte gehen fälschlicherweise davon aus, dass, um trocken zu werden, die Person lernen muss, nachts wach zu werden, um auf die Toilette zu gehen.
Um trocken zu sein, muss das Kind lernen, das Signal von der gefüllten Blase mit dem unbewussten Reflex-System im Gehirn zu verbinden und entsprechend zu reagieren – entweder aufzuwachen und zur Toilette zu gehen oder sich während des Schlafs zurückzuhalten, indem es die Schließmuskeln anspannt.

Warum wachen manche Kinder aus dem Schlaf auf und andere nicht?

Während der letzten Phase der Behandlung des Einnässens, wenn das Kind vollständig oder fast vollständig trocken ist, finden wir 3 mögliche Situationen vor:

  1. Das Kind schläft die ganze Nacht durch und wacht nicht auf.
  2. Das Kind wacht jede Nacht auf und geht zur Toilette, um seine Blase zu entleeren.
  3. Einige Nächte wacht das Kind auf und andere Nächte schläft es durch.

Alle drei dieser Situationen sind gut und keine ist besser als die andere. Der Grund, warum die eine Situation eher auftritt, als die andere, hängt jedoch von einigen Faktoren ab:

  1. Der Menge an Urin in der Blase. Wenn die Nacht fortschreitet, sammelt sich mehr Urin in der Blase und folglich wird das Signal von der Blase an das Gehirn stärker und kann das Kind aufwecken.
  2. Der Schlafphase: Wenn das Signal von der Blase während der Tiefschlafphase (Phase 4 – Delta) auftritt, ist die Chance, wach zu werden, gering. Wenn das Signal während der weniger tiefen Schlafphasen (Phasen 2 und 3) auftritt, wacht man eher auf.
  3. Es gibt erhebliche persönliche Abweichungen im Schlafmuster.
  4. Das Volumen der Blase; wenn das Volumen klein ist, ist die Notwendigkeit, während des Schlafs aufzuwachen, höher.
  5. Die Nervenaktivität; Kinder mit einer empfindlichen und überaktiven Blase neigen dazu, nachts öfter aufzuwachen.

Allerdings kommt es wirklich nicht darauf an, ob das Kind nachts aufwacht oder nicht, solange es trocken bleibt.

Noch eine Frage?

Holen Sie sich kostenlose Beratung mit Dr. Sagie

Menü